Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Schmuckbild

Beitragspflicht

Tierseuchenbeiträge

Die Beitragspflicht beruht auf dem Tiergesundheitsgesetz und den hierzu erlassenen landesrechtlichen Vorschriften, der Anstaltssatzung (§§ 11 und 12) und der Beitragssatzung der Bayerischen Tierseuchenkasse.

Melde- und beitragspflichtig sind die Besitzer von:

  • Rindern (auch Kälbern) einschließlich Bisons, Wisente, Wasserbüffel
  • Pferden (auch Fohlen)
  • Schweinen (auch Ferkel)
  • Schafen (mindestens 10 Monate alt)
  • Hühnern und Hähnen (auch Küken)
  • Truthühnern und Truthähnen (auch Küken)

Maßgebend sind die Tierzahlen am 1. Januar eines jeden Jahres.
Für Hühner und Hähne, Truthühner und Truthähne sowie Schweine gibt es abweichende Regelungen, sofern die Ställe nicht oder nur zum Teil belegt sind (siehe § 11 Abs. 3 und 4 der Anstaltssatzung).

Die Vorschriften für Melde- und Beitragspflicht gelten auch für Stallbetreiber mit Pensionstieren (z.B. Pensionspferde).

Beitragspflicht besteht nicht für:

  1. Tiere, die dem Bund oder einem Land gehören
  2. Schlachtvieh, das am Stichtag Viehhöfen oder Schlachtstätten zugeführt ist