Schmuckbild

Bestandsmeldung

Bestandsmeldung für die Beitragserhebung

Die Tierbestandsmeldung kann entweder mit dem Meldebogen der Bayerischen Tierseuchenkasse, durch Internetmeldung oder mit dem QR-Code vorgenommen werden.

Maßgebend ist immer der Tierbestand zum Stichtag 1. Januar eines jeden Jahres. Der Versand der Meldebögen erfolgt jedes Jahr Ende Dezember. Der Meldebogen ist innerhalb von 3 Wochen nach Erhalt zurückzusenden. Die Internetmeldung (QR-Code) ist nur bis zum 04.02.2018 möglich.

Betriebe mit reiner Rinderhaltung müssen den Meldebogen nur dann zurückschicken, wenn sich zwischenzeitlich Änderungen im Betrieb ergeben haben (z.B. Zugang  von anderen beitragspflichtigen Tierarten, Aufgabe der Tierhaltung, Hofübergabe usw.).

Sind in Betrieben mit Haltung von Hühnern oder Truthühnern am Stichtag die Stallungen nicht oder nur zum Teil belegt, ist der Bayerischen Tierseuchenkasse der jährliche Durchschnittsbesatz (Gesamtzahl der im Vorjahr gehaltenen Tiere geteilt durch die Anzahl der Produktionsdurchgänge) zu melden (siehe 
§ 11 Abs. 3 Anstaltssatzung).

Sind in Betrieben mit Haltung von Schweinen am Stichtag die Stallungen nicht oder mit weniger als 80 v. H. belegt, ist der Bayerischen Tierseuchenkasse die Anzahl der in der Regel belegten Stallplätze (Regelbestand) zu melden (siehe § 11 Abs. 4 Anstaltssatzung).

Wir bitten Sie, uns Bestandsneugründungen,  Hofübergaben und Aufgabe der Tierhaltung, die nach dem Stichtag 1. Januar vorgenommen worden sind, mit den dafür vorgesehenen Formularen per Post, E-Mail oder Fax zu melden.

Formulare für

Bitte beachten Sie:

Erfolgt keine rechtzeitige Meldung, werden - ohne dass hierdurch die Meldepflicht entfällt - der Beitragserhebung 120 % der Tierzahlen des vorangegangenen Beitragsjahres zugrunde gelegt.

Eine nicht oder eine zu gering gemeldete Tierzahl hat nach § 18 Abs. 3 des Tiergesundheitsgesetzes zur Folge, dass der Tierhalter den Anspruch auf sämtliche Leistungen der Tierseuchenkasse verliert.